Klima und Boden

Das Zusammenwirken von geologischer Grundlage (Bodengüte) und klimatischen Gegebenheiten bewirkt ein Optimum bei Aufwuchs und Doldenbildung des Tettnanger Hopfens und damit seine weitgehend geografisch bedingte Homogenität.

Der Tettnanger Hopfen wird ausschließlich auf dem sog. Niederterrassenschotter, der Jungmoräne der Würm-Eiszeit, angebaut. Der Bodensee, als einziger großer Voralpensee der Bundesrepublik Deutschland, erweist sich dabei als Temperatur-Korrektiv. Er dient im Winter als Wärmespeicher und erzeugt im Sommer eine kühlende Wirkung auf das Mikroklima. 

Nachfolgend die wichtigsten geologischen Grundlagen und klimatischen Gegebenheiten und ihre Wirkung auf das Hopfenwachstum.

Copyright © 2014 Hopfenpflanzerverband Tettnang   -  Home |  Impressum |  Haftungsausschluss      Design by JS Design