Geschichte

Hopfengut Kaltenberg
Hopfengut Kaltenberg


Das Hopfenanbaugebiet Tettnang feierte im Jahre 2004 sein 160 jähriges Bestehen. Ausgangspunkt war das Jahr 1844, als der Anbau des Handelsgewächses Hopfen auf Anregung von Johann Nepomuk Fidel von Lentz und engagierter Bürger Tettnangs begann. Im Jahre 1854 spricht die Statistik von 3 ha, im Jahr 1861 von 91 ha, 1874 bereits von 400 ha und im Jahr 1884 gar von 648 ha Hopfenfläche. Hopfenbau wurde zu dieser Zeit bereits im übrigen Württemberg betrieben. Hopfenanbau von Bedeutung wurde außerdem in den Gebieten Rottenburg und Schwetzingen betrieben. Ein reger Austausch von "Fechsern" der damals sogenannten Sorte "Deutscher Frühhopfen" unter den genannten Gebieten fand statt. Bis zum heutigen Tag ist das Anbaugebiet Tettnang als einziges Anbaugebiet in Baden-Württemberg übrig geblieben und zählt weltweit zu den führenden Anbietern von hochfeinem Aromahopfen. 


Die Entwicklung des Tettnanger Hopfens (in Auszügen). Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Buch "Grünes Gold" von Peter Heidtmann.

Jahr Beschreibung
1844 Erster Anbau von Hopfen in Tettnang
1847 – 1860 Der Bodenseeraum und auch der Hopfen erhält durch die Eisenbahn Anschluss an den "Weltmarkt"
ab 1865 Der Hopfenbau-Pionier Israel Friedrich Wirth erwirbt das Gut Kaltenberg und entwickelt zahlreiche Neuheiten (Trocknung, Bodenbearbeitung usw.)
1875 Erste Deutsche Hopfenausstellung findet in Tettnang statt
1914 1214 Pflanzer bewirtschaften 630 ha in etwa 700 Darren
1925 Erstmals Peronospora und erste Motorspritze in Tettnang
1937 1329 Pflanzerfamilien ernten 25.462 Ztr.
1940 Erster Schmalspurschlepper in Tettnang
1947 Neugründung des heutigen Hopfenpflanzerverbandes
1949 Erste Hopfenkönigin in Tettnang
1956 Die ersten 4 Hopfenpflückmaschinen in Tettnang
1959 Eduard Adorno aus Tettnang wird Präsident der dt. Pflanzer
1950 – 1970 Epoche der Mechanisierung
1973 Das Land Baden-Württemberg errichtet das Hopfenversuchsgut "Straß"
1975 Gründung der Tettnanger Erzeugergemeinschaft
1984 Erste virusfreie Fechser aus Tettnang
1993 Einrichtung der "Neutralen Qualitätsfeststellung" und Umstellung auf die integrierte und kontrollierte Produktion
2001 Die Tettnanger Erzeugergemeinschaft und die HVG Hallertau fusionieren zur HVG
2010 Der Tettnanger Hopfen wird von der EU als geschützte geografische Angabe (ggA) anerkannt

Copyright © 2014 Hopfenpflanzerverband Tettnang   -  Home |  Impressum |  Haftungsausschluss      Design by JS Design